www.euroschatz.de

Unterwassersuche

Home

 

Ausrüstung

 

Auftragssuche

 

Impressionen

 

Kontakt

 

 

 

 

 

Welcome by Metal Detecting Water and Beach

 

Schatzsuche an Stränden, Liegewiesen und im Wasser

Die Schatzsuche in ländlichen Badeseen, sowie an der Ost- und Nordsee kann vielversprechend sein. Viele Badegäste gehen oft mit Geld in der Badehose baden und verlieren es beim schwimmen. Deswegen finden wir auch oft viele Münzen in Badeseen. Auch wird öfters Schmuck im Wasser verloren, wie z.B. Ringe, Ketten und Ohrringe.

In den letzten Jahren sehen wir gerade an der Ostsee immer mehr Schatzsucher mit ihren Metalldetektoren am Strand, die nach verlorenen Sachen suchen. Das Fundspektrum reicht von Haarspangen, Hotelschlüsseln, Münzen, Schmuck, Uhren, Brillen bis hin zu sehr sehr vielen Kronkorken, Müll und Silberpapier ;-) Jeder hofft natürlich auf einen schönen Fund, wie z.B. einen schönen Goldring.

Auch im Wasser kann man fündig werden. Hin und wieder kommt es vor, das einem der Ring vom Finger rutscht. Bei kaltem Wasser zieht sich die Haut zusammen und dadurch sitzt der Ring locker am Finger.

Wichtig ist, das Sie sich diese Stelle merken, bzw. markieren und dann einen Auftragssucher zu Rate ziehen.

 

 

Das wichtigste zum Bergen und Auffinden der verlorenen Gegenständen ist die Ausrüstung

Wer aber denkt, mit der Schatzsuche an Stränden und Badeseen reich zu werden liegt falsch. Für uns ist es ein Hobby, das an der frischen Luft ausgeübt wird und es ist die Spannung wenn der Metalldetektor ein Signal von sich gibt.

 

 

 

 

Gesetzliches

Es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass alles, was einen Wert von 10,00 EUR übersteigt, ins Fundbüro gebracht werden muss . Läuft eine bestimmte Frist ab und es hat sich niemand gemeldet, können Sie den Fund dann Ihr Eigen nennen. Sollte sich jemand im Fundbüro melden, der seinen verlorenen Gegenstand wiedererkennt, bekommt man einen Finderlohn von 5 - 7 % des Wertes. Sollten Sie mal einen historisch wertvollen Fund am Strand oder im Wasser machen, informieren Sie bitte die Denkmalbehörde darüber. 

Selbstverständlich sollte auch beim Eigentümer bzw. Pächter des Badesees eine Genehmigung zum Suchen eingeholt werden.

 

An manchen ausgewiesenen Gewässern und Stränden ist die Suche bzw. das Graben verboten. Das können z.B. Naturschutzgebiete oder auch Bodendenkmäler sein. Bitte informieren Sie sich vor der Suche darüber. Das erspart viel Ärger.

Tipp
Entsorgen Sie den Müll, den Sie ausgegraben haben, die Umwelt wird es Danken. Auch die Eigentümer und Pächter der Badeseen freuen sich, wenn Sie deren Strand von Unrat befreien.

 

 

 

 

copyright by www.euroschatz.de